Hafentechnologie


 
Automated Guided Vehicles

Zukunftstrend Hafenautomatisierung: Vollautomatische Containerfahrzeuge – so genannte AGV (Automated Guided Vehicles) – übernehmen den Transport zwischen Kaikante und Lagerareal und erhöhen die Effizienz des Kunden CTA im Hamburger Hafen. Als einziger Anbieter liefert Demag Cranes bei diesen automatisierten Geräten Hard- und Software aus einer Hand.

Große Bildversion anzeigen


 
Vollautomatische Containerstapelkrane, ASC (Automated Stacking Cranes)

Innovation für mehr Effizienz: Vollautomatische Containerstapelkrane – so genannte ASC (Automated Stacking Cranes) – sorgen im Hafen von Antwerpen, Belgien, für die bestmögliche Nutzung der Lagerkapazitäten. Wie bei den AGV kommen Hard- und Software aus einer Hand. In Kombination beider Produkte liefert Demag Cranes komplette Systeme für vollautomatische Container Großterminals.

Große Bildversion anzeigen


 
G HMK 6407 der Generation 5

Vorteil Vielseitigkeit: Hafenmobilkrane schlagen Güter aller Art um – von Containern, Schüttgütern bis hin zu Stück- und Projektgütern. Im Emdener Hafen verlädt ein G HMK 6407 der Generation 5 Komponenten von Windkraftanlagen.

Große Bildversion anzeigen


 
Hafenmobilkran G HMK 6407 B der Generation 5

Als Vier-Seil-Greifer-Variante sind Hafenmobilkrane für den professionellen Umschlag von Schüttgütern, wie z.B. Kohle, Erzen und Düngemittel, einsetzbar. Im Hafen von Venedig in Italien schlägt ein Hafenmobilkran G HMK 6407 B der Generation 5 unter anderem Klinker um.

Große Bildversion anzeigen


 
Hafenmobilkrane der Generation 5, Variante G HMK 7408

Wachstumsmarkt Türkei: Seit der Markteinführung im Jahr 2006 sind insgesamt elf Hafenmobilkrane der Generation 5 an den Küsten der Türkei im Einsatz - davon sieben des Modells 7. Hier in der Variante G HMK 7408 im Hafen von Diliskelesi.

Große Bildversion anzeigen


 
Hafenmobilkrane der Generation 5, Hafen von Carrara, Italien

Im Hafen von Carrara in Italien arbeiten die zwei größten und leistungsstärksten Hafenmobilkrane der Generation 5 – jeder von Ihnen mit einer Tragkraft von 200 Tonnen. Sie schlagen Stück- und Projektgüter um – einzeln oder gemeinsam, im so genannten Tandemlift.

Große Bildversion anzeigen


 
Modell 4 der Generation 5, Variante G HMK 4406

Auch mit dem neuen Modell 4 der Generation 5 profitiert der Kunde von vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Nach der Markteinführung Ende 2007 ist hier bereits die Variante G HMK 4406 in Antwerpen, Belgien, im Stahlumschlag im Einsatz.

Große Bildversion anzeigen


 
Hafenschienenkrane G HSK 6424 B

Auf engen und Spezialkais gefragt: Hafenschienenkrane, bei denen anstelle des für Hafenmobilkrane typischen bereiften Unterwagens ein Schienenportal zum Einsatz kommt. Die Portallösung erlaubt den Betrieb von Förderbändern und den Verkehr von LKW oder Eisenbahnen unterhalb des Krans. Im Bild zwei Hafenschienenkrane G HSK 6424 B beim professionellen Kohlumschlag im Port of Tyne, UK.

Große Bildversion anzeigen


 
Zwei HPK 330 EG

Da, wo wenige oder keine Kaifläche zur Verfügung steht, kommen Schwimmkrane zum Einsatz. Wie hier auf dem Mississippi in South-Louisana, USA, wo zwei HPK 330 EG Kohle von Hochseeschiffen auf Flusskähne umschlagen. Ein Konzept das überzeugt: Nach dem der Kunde St. James Stevedoring im Jahr 2004 den ersten Gottwald Schwimmkran überhaupt bestellte, erweiterte er seine Flotte bis 2007 auf insgesamt drei Geräte gleicher Bauart.

Große Bildversion anzeigen


 
Schwimmkran der Generation 5, G HPK 8200 B

Schwimmkrane auf offener See: Im Jahr 2007 wurde der erste Schwimmkran der Generation 5 auf offener See in Betrieb genommen – 35 km vor der Küste des indonesischen Teils der Insel Borneo. Der G HPK 8200 B schlägt Kohle, die aus Bergwerken in Kalimantan kommen, von Flusskähnen auf Hochseeschiffe um.

Große Bildversion anzeigen


 


© Terex MHPS GmbH

.