Technologie von Demag Cranes für neuen Produktionsstandort von John Deere in Russland

Düsseldorf,   07. Januar 2011

  • 35 Krane in zwei Fertigungslinien
  • Vorstandsmitglied Thomas H. Hagen: Präsenz im Wachstumsmarkt Russland weiter gestärkt

Der Demag Cranes Konzern hat den neuen Produktionsstandort von John Deere in Russland mit Krantechnik ausgestattet. Das Volumen des Auftrags umfasst 35 Krananlagen, die in zwei Montagelinien des weltgrößten Herstellers von Landmaschinen arbeiten. Die russische Landesgesellschaft des Demag Cranes Konzerns verantwortete die Projektleitung und koordinierte neben der Krantechnik auch den lokalen Stahlbau. Sie übernahm außerdem die Montageleistungen.

John Deere hat sein neues Produktions- und Ersatzteilzentrum in der Nähe zu Russlands größtem Flughafen Domodedovo, rund 35 Kilometer südlich vom Stadtzentrum Moskaus errichtet. Auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern montiert das Unternehmen Großtraktoren, Mähdrescher, Bagger- und Radlader sowie Holzerntemaschinen und dazugehörige Stapelanhänger. Zusätzlich entstand ein 27.000 Quadratmeter großes Ersatzteilzentrum, mit dem John Deere seine Kunden in Russland und den umliegenden Märkten auf direktem Wege beliefert.

Servicekonzept sichert hohe Verfügbarkeit
Ein individuelles Servicekonzept, das die russische Landesgesellschaft ausgearbeitet hat, sichert in Zukunft die hohe Verfügbarkeit der Krananlagen. Mikhail Poturemskiy, Geschäftsführer von Demag Cranes in Russland: „Unser Kunde John Deere profitiert auch von der Nähe zum Demag Cranes Servicestützpunkt in der Hauptstadt Moskau. Mit dem realisierten Kranprojekt wird die Produktion von John Deere den Wachstumskurs des Unternehmens in dem weltgrößten Flächenland maßgeblich unterstützen.“ Der für die Anlagen in Russland zuständige John Deere Operations Manager Alexi Kuznetov sagt: „Russland verfügt über ausgezeichnete Chancen, zu einem der großen weltweiten Nahrungsmittelerzeuger und Lieferanten von nachwachsenden Rohstoffen zu werden. Mit unseren neuen Produktionsanlagen und dem Ersatzteilzentrum in Russland machen wir einen wichtigen Schritt zu unseren Kunden. Auf der Basis von zahlreichen Referenzanlagen in unseren Werken und seiner globalen Fertigungsstruktur haben wir uns für Demag Cranes entschieden, um das gesamte Projekt in einem sehr eng gehaltenen Zeitfernster zu realisieren.“

Thomas H. Hagen, Vorstandsmitglied und COO von Demag Cranes, betont: „Mit dem Auftrag von John Deere haben wir unsere Präsenz auf dem russischen Markt weiter gestärkt. In einem der wesentlichen Märkte, auf die wir mit unserer Wachstumsstrategie fokussieren, konnten wir unsere Technologieführerschaft bei Kranen und Hebezeugen unter Beweis stellen.“

Über Demag Cranes

Die Demag Cranes AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Krankomponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, insbesondere Instandhaltung und Modernisierung, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums. Der Konzern ist in die Geschäftsbereiche (Segmente) Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliedert und verfügt mit Demag und Gottwald über starke und etablierte Marken. Demag Cranes sieht seine Kernkompetenz in der Entwicklung und Konstruktion technisch anspruchsvoller Krane und Hebezeuge sowie von automatisierten Transport- und Logistiksystemen in Häfen, der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte und der Fertigung hochwertiger Komponenten.

Als globaler Anbieter produziert Demag Cranes in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften wie die Demag Cranes & Components GmbH und die Gottwald Port Technology GmbH, Vertretungen und ein Joint Venture ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern. Im Geschäftsjahr 2009/2010 erwirtschafteten 5.711  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Umsatz von 931,3 Mio. EUR. Die Demag Cranes Aktie (WKN: DCAG01) ist seit Ende Juni 2006 im Prime Standard der Deutschen Börse an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und unter anderem im MDAX®-Aktienindex gelistet.

Demag Cranes AG. We Can Handle It.


 

Pressemitteilung herunterladen (PDF | 83,9 KB)


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge der Terex Material Handling & Port Solutions AG oder ihrer Tochter- und Beteiligungsgesellschaften beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Prognosen und Erwartungen und unterliegen daher Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Terex Material Handling & Port Solutions AG liegen. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG übernimmt deshalb keine Gewähr dafür, dass die Erwartungen und Ziele, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden, erreicht werden. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG beabsichtigt auch nicht und übernimmt keine Verpflichtung, eine Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen

Zurück zur Übersicht


© Terex MHPS GmbH

.