Demag Cranes erfolgreich beim Wettbewerb „Beste Fabrik“

Düsseldorf,   14. Mai 2010

  • Internationale Jury prämiert Produktionsstandort Wetter
  • Klare Kundenorientierung und Standortinvestitionen zahlen sich aus

Die Demag Cranes AG hat beim Industriewettbewerb „Die beste Fabrik/Industrial Excellence Award 2010“ den zweiten Platz erreicht. Eine internationale Jury zeichnete den Produktionsstandort Wetter/Ruhr mit dem Prädikat für exzellentes Produktionsmanagement aus. Damit wird dem Unternehmen eine herausragende Management-Qualität als Basis für profitables Wachstum bescheinigt. Thomas H. Hagen, Mitglied des Vorstands der Demag Cranes AG und zuständig für das operative Geschäft, unterstreicht: „Wir sind sehr froh über die ausgezeichnete Platzierung bei diesem renommierten Wettbewerb. Als einer der Weltmarktführer für hochwertige Industriekrane und Komponenten wollen wir mit unseren Produkten dazu beitragen, dass unsere Kunden einen wesentlichen Vorsprung in Effizienz und Qualität erhalten. Dieser Preis bestätigt uns, dass wir an unserem Fertigungsstandort in Wetter auf höchstem Niveau produzieren und wir mit unserer Leistung und Flexibilität den hohen Anforderungen der Märkte in vorbildlicher Weise entsprechen.“

Investitionen zahlen sich aus

Vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise und der notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen hat sich der Vorstand frühzeitig zum Produktionsstandort Wetter bekannt und in den letzten Jahren Investitionen in Höhe von rund 14 Mio. EUR für die Modernisierung der Fertigungsinfrastruktur bewilligt. Dies hat sich jetzt ausgezahlt. Rainer Berthan, verantwortlich im Executive Committee der Demag Cranes AG für die weltweite Produktion, erklärt: „Durch die Abfrage der Kundenanforderungen in einem frühen Stadium, die Ausrichtung der Produktpalette und die konsequente Umsetzung von Verbesserungen in den Produktionsprozessen haben wir die Juroren überzeugen können.“

Motivierte Mitarbeiter haben großen Anteil

Dabei kam es insbesondere auf Teamwork und die Motivation der Mitarbeiter an. Demag Cranes erzielte sehr gute Platzierungen u. a. für die strategische Produktentwicklung, das operative Supply Chain Management sowie für Organisation und Personal. Ebenso wurden Partnermanagement und kontinuierliches Verbesserungswesen gut benotet, in das die Mitarbeiter aktiv einbezogen werden. „Alle Mitarbeiter – von der Beschaffung bis zum Versand – haben hoch motiviert und begeistert mitgemacht und zu diesem schönen Erfolg beigetragen“, sagt der Leiter des Werks in Wetter, Dr. Rainer Harkort. „Wir haben uns intensiv in einer gemeinschaftlichen Leistung auf den Wettbewerb vorbereitet und schließlich mit dem Preis ein außergewöhnliches Lob durch die Jury erhalten.“

Mehrwert durch Konzernintegration wird sichtbar

Im Rahmen der laufenden Integration werden wie berichtet die operativen Funktionen im Demag Cranes Konzern eng miteinander verzahnt, um die Effizienz weiter zu steigen. Seit dem 01. Mai 2010 ist wie geplant auch die neue funktionale Führungsorganisation unterhalb des Executive Committee in Kraft. Vorstandsmitglied Hagen betont: „Wir haben nun die globale Führungsstruktur klar nach Funktionen und Verantwortlichkeiten konzernweit geregelt. Damit verkürzen wir Abstimmungs- und Ablaufprozesse und werden noch wettbewerbsfähiger.“

Über den Wettbewerb Industrial Excellence Award 2010

Seit 1995 wird der Preis für die „Beste Fabrik/International Excellence Award“ vergeben. Dieser Wettbewerb wird veranstaltet von der französischen Managementschule INSEAD und dem Lehrstuhl für Produktionsmanagement an der Otto Beisheim School of Management in Vallendar bei Koblenz. Unterstützt werden die beiden Institute durch die Wirtschaftszeitschriften Wirtschaftswoche in Deutschland und die französische L’Usine Nouvelle. Die produzierenden Unternehmen sind eingeladen, sich mit den besten Fabriken zu messen. Eine international besetzte Jury aus Spezialisten für Produktionsmanagement untersucht die gesamte Organisationseinheit eines Werks im Hinblick auf Wachstum und Profitabilität. Dazu werden die Prozesse der operativen Strategieplanung ebenso eingehend beleuchtet wie das Management von Ressourcen, von Wissen und der zu erbringenden Dienstleistungen. Neben der Integration von Lieferanten und Kunden ist es für die Jury von zentraler Bedeutung, wie die Mitarbeiter in die Prozesse eingebunden werden, um eine dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Die Verleihung an die Preisträger wird im September im Rahmen einer Managementkonferenz in Köln stattfinden.

Über die Demag Cranes AG

Die Demag Cranes AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Krankomponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, insbesondere Instandhaltung und Modernisierung, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums. Der Konzern ist in die Geschäftssegmente Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliedert und verfügt mit Demag und Gottwald über starke und etablierte Marken. Demag Cranes sieht seine Kernkompetenz in der Entwicklung und Konstruktion technisch anspruchsvoller Krane und Hebezeuge sowie von automatisierten Transport- und Logistiksystemen in Häfen, der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte und der Fertigung hochwertiger Komponenten.

Als globaler Anbieter produziert Demag Cranes in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften, Vertretungen und ein Joint Venture ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erwirtschafteten 5.934 Mitarbeiter einen Umsatz von 1.047,6 Mio. EUR. Die Demag Cranes Aktie (WKN: DCAG01) ist seit Ende Juni 2006 im Prime Standard der Deutschen Börse an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und unter anderem im MDAX®-Aktienindex gelistet.

Über den Produktionsstandort Wetter/Ruhr

In Wetter an der Ruhr wurde im Jahr 1819 mit der Gründung der „Mechanischen Werkstätten Friedrich Harkort“ der Grundstein für den Demag Cranes Konzern gelegt. Heute produziert das Unternehmen an diesem Standort Krankomponenten und Leichtkransysteme für den Weltmarkt. Dazu gehören neben dem Kranbaukasten KBK auch Seilzüge der DR-Generation und Kettenzüge DC. Ebenso werden an diesem Standort Radblocksysteme und Getriebemotoren hergestellt und über das Distributionszentrum in alle Kontinente verschickt.

Demag Cranes. We Can Handle It.


 

Pressemitteilung herunterladen (PDF | 45,5 KB)


Zurück zur Übersicht


© Terex MHPS GmbH

.