Demag Cranes steigert deutlich Umsatz und Gewinn im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008

Düsseldorf,   30. Januar 2008

  • Konzern-Auftragseingang steigt um 7,5 Prozent
  • Konzern-Umsatz wächst um 20,0 Prozent
  • Bereinigtes Konzern-EBIT erhöht sich deutlich um 43,1 Prozent
  • Jahresprognose auf Basis konservativer Einschätzung bestätigt

Die Demag Cranes AG ist sehr gut in das neue Geschäftsjahr 2007/2008 gestartet. Auf Basis einer positiven Auftragslage hat das Unternehmen im ersten Quartal (1. Oktober bis 31. Dezember 2007) Umsatz und Ergebniszahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Der Vorstandsvorsitzende der Demag Cranes AG, Harald J. Joos, betont: „Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal. Die Nachfrage nach unseren Produkten ist auf anhaltend hohem Niveau. Dies ist eine exzellente Basis für profitables Wachstum in den nächsten Quartalen.“

Auftragslage anhaltend positiv
Der Auftragseingang und der Auftragsbestand im Konzern entwickelten sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 weiterhin positiv. Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres konnte der Auftragseingang ausschließlich durch organisches Wachstum um 7,5 Prozent von 274,4 Mio. EUR auf
295,0 Mio. EUR gesteigert werden. Der Auftragsbestand verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27,4 Prozent auf 430,1 Mio. EUR. Im Segment Industriekrane erhöhte sich der Auftragseingang um
12,0 Prozent auf 146,2 Mio. EUR. Zu dieser Steigerung trugen insbesondere die Prozesskrane bei.
Der Auftragsbestand legte im Vergleich zum Stichtag des Vorjahres (31. Dezember 2006) um 72,9 Mio. EUR auf 254,7 Mio. EUR zu. Dies entspricht einer Auftrags­reichweite von mehr als sechs durchschnittlichen Monatsumsätzen. Der Auftragseingang im Segment Hafentechnologie sank im Berichtszeitraum im Vergleich zum ersten Quartal 2006/2007 planmäßig leicht um 3,9 Prozent auf 66,1 Mio. EUR. Der Auftragsbestand stieg um 12,5 Prozent auf 127,7 Mio. EUR. Im Segment Services setzt sich der positive Trend im Auftragseingang mit einem Wachstum um 10,3 Prozent auf 82,7 Mio. EUR fort. Insbesondere das Ersatzteilgeschäft und Modernisierungsdienstleistungen trugen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei. Der Auftragsbestand lag mit 47,6 Mio. EUR 12,7 Prozent über dem Vorjahreswert.

Konzern-Umsatz steigt deutlich um 20,0 Prozent
Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 um 20,0 Prozent auf
291,1 Mio. EUR. Einen wesentlichen Beitrag leistete dabei das Segment Industriekrane mit einem Umsatzwachstum von 27,2 Prozent auf 141,8 Mio. EUR. Dabei verzeichneten alle Produktlinien deutliche Steigerungen. Der Umsatz im Segment Hafentechnologie erhöhte sich im Quartalsvergleich um 9,9 Prozent auf 67,0 Mio. EUR. Dieser Anstieg ist dabei überwiegend auf die hohe Nachfrage nach Hafenmobilkranen zurückzuführen. Im Segment Services wuchs der Umsatz um 17,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 82,3 Mio. EUR. Haupttreiber hierbei waren das Ersatzteilgeschäft und Modernisierungsdienstleistungen.

Bereinigtes Konzern-EBIT wächst kräftig um 43,1 Prozent
Das bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) wuchs kräftig um 43,1 Prozent auf
29,9 Mio. EUR. Ursächlich hierfür war insbesondere der deutliche Ergebnisanstieg im Segment Industriekrane. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag das bereinigte EBIT mit 9,5 Mio. EUR um 90,3 Prozent höher. Dies ist insbesondere durch Erfolge in den Produktlinien Krankomponenten und Standardkrane zurückzuführen. Das bereinigte EBIT des Segments Hafentechnologie verbesserte sich leicht um 3,7 Pro­zent auf 2,9 Mio. EUR. Dabei stieg die bereinigte EBIT-Marge nicht zuletzt durch die planmäßige Umsetzung der Maßnahmenpakete zur Senkung der Herstellkosten von 3,5 Prozent im Geschäftsjahr 2006/2007 auf 4,3 Prozent im ersten Quartal 2007/2008. Für das gesamte Geschäftsjahr wird hier eine Verbesserung auf rund sechs Prozent erwartet, was einer Verdopplung im Vergleich zum abgelaufenen Geschäftsjahr entspricht. Im Segment Services stieg das bereinigte EBIT deutlich um 42,4 Prozent auf 19,0 Mio. EUR. Ursächlich hierfür waren insbesondere das Ersatzteilgeschäft und Modernisierungsdienstleistungen.

Jahresprognose auf Basis konservativer Einschätzung bestätigt
Der Vorstand der Demag Cranes AG wählt aufgrund der sehr volatilen Kapitalmarktrahmenbedingungen im Hinblick auf den Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2007/2008 einen konservativen Ansatz. Entsprechend bestätigt er die Prognose für den Konzernumsatz 2007/2008 in einem Korridor von
1,13 Mrd. EUR bis 1,16 Mrd. EUR und für das bereinigte EBIT von rund 110,0 Mio. EUR. Vorstandschef Joos unterstreicht: „Auf Basis der guten Entwicklung des ersten Quartals und des stabilen Wachstumstrends sehen wir uns mit den Ganzjahresprognosen auf der sehr sicheren Seite.“

Über die Demag Cranes AG

Die Demag Cranes AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Krankomponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, insbesondere Instandhaltung und Modernisierung, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums. Der Konzern ist in die Geschäftsbereiche (Segmente) Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliedert und verfügt mit ‚Demag’ und ‚Gottwald’ über starke und etablierte Marken. Demag Cranes sieht seine Kernkompetenz in der Entwicklung und Konstruktion technisch anspruchsvoller Krane und Hebezeuge sowie von automatisierten Transport- und Logistiksystemen in Häfen, der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte und der Fertigung hochwertiger Komponenten.

Als globaler Anbieter produziert Demag Cranes in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften, Vertretungen und ein Joint Venture ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006/2007 erwirtschafteten 5.813 Mitarbeiter einen Umsatz von rund 1.080 Mio. EUR. Die Demag Cranes Aktie (WKN: DCAG01) ist seit Ende Juni 2006 im Prime Standard der Deutschen Börse an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und Mitglied des SDAX-Aktienindexes.

Demag Cranes. We Can Handle It.


 

Pressemitteilung herunterladen (PDF | 77,7 KB)


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge der Terex Material Handling & Port Solutions AG oder ihrer Tochter- und Beteiligungsgesellschaften beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Prognosen und Erwartungen und unterliegen daher Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Terex Material Handling & Port Solutions AG liegen. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG übernimmt deshalb keine Gewähr dafür, dass die Erwartungen und Ziele, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden, erreicht werden. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG beabsichtigt auch nicht und übernimmt keine Verpflichtung, eine Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen

Zurück zur Übersicht


© Terex MHPS GmbH

.