Demag Cranes mit erfolgreichem Start ins Geschäftsjahr 2006/2007

Düsseldorf,   27. Februar 2007

  • Konzernumsatz im 1. Quartal steigt um 10,9 Prozent gegenüber Vorjahresquartal
  • Konzern-EBIT-Marge um 3,5 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent verbessert
  • Deutliche Steigerung der EBIT-Marge im Segment Industriekrane auf 4,5 Prozent - Jahresziel von 5 Prozent fast erreicht
  • Ausblick 2006/2007 bestätigt: Konzernumsatz plus 7-10 Prozent, bereinigtes EBITDA plus 20-25 Prozent, bereinigtes EBIT plus 24-29 Prozent

Der Demag Cranes-Konzern ist erfolgreich in das neue Geschäftsjahr 2006/2007 gestartet und setzt sein profitables Wachstum bei unverändert guten wirtschaftlichen und industriellen Rahmenbedingungen fort. Der Auftragseingang des Konzerns lag mit 274,4 Mio. Euro 2,5 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert. Dieser war aber durch ein Großprojekt im Segment Hafentechnologie auf Rekordhöhe geprägt. Der Auftragsbestand legte zum Ende des ersten Quartals 2006/2007 gegenüber dem Vorjahresstichtag um 7,3 Prozent auf 337,6 Mio. Euro zu. Aufgrund der anhaltend guten Nachfrage nach Produkten und Serviceleistungen stieg der Konzernumsatz um 10,9 Prozent auf 242,5 Mio. Euro. Zum diesem Wachstum trugen insbesondere die Segmente Hafentechnologie und Services bei. Harald J. Joos, der Vorstandsvorsitzende der Demag Cranes AG, betont: "Unsere Strategie des nachhaltigen und profitablen Wachstums greift. Ich bin überzeugt, dass wir vor dem Hintergrund der erfolgreichen Produkteinführungen und dem anhaltend guten wirtschaftlichen Umfeld unsere ehrgeizigen Ziele erreichen."

Deutliche Steigerung der Ergebniszahlen und der Profitabilität
Der Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2006/2007 ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 26,5 Mio. Euro, was einer Steigerung von 65,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Die EBITDA-Marge verbesserte sich um 3,6 Prozentpunkte auf 10,9 Prozent. Ursächlich hierfür waren unter anderem die Wirksamkeit Ergebnis verbessernder Maßnahmen wie der Prozessoptimierung, Produktstandardisierung, effizientere Fertigungsabläufe sowie effektivere Verwaltungsprozesse. Das bereinigte Jahresergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 88,3 Prozent auf 20,9 Mio. Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich dadurch um 3,5 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent. Das Periodenergebnis nach Steuern stieg deutlich von 1,3 Mio. Euro im Vorjahr auf 9,4 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie errechnet sich mit 0,44 Euro.

Segment Industriekrane: EBIT-Margenziel für Geschäftsjahr 2006/2007 fast erreicht
Der Auftragseingang des Segments Industriekrane stieg gegenüber dem Vorjahreswert um 8,0 Prozent auf 130,6 Mio. EUR. Diese positive Entwicklung ist in erster Linie auf die zweistelligen Wachstumsraten in fast allen Geschäftsfeldern des Segments zurückzuführen. Regional verbesserte sich der Auftragseingang vor allem in Brasilien, Indien und Deutschland. Der Umsatz erhöhte sich um 0,7 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode und erreichte zum Stichtag 111,5 Mio. Euro. In dem saisonal bedingt eher schwachen ersten Quartal wurde diese leichte Steigerung im Wesentlichen durch den Umsatzzuwachs in den Bereichen Hebe- und Antriebstechnik sowie Standardkrane erzielt. Das bereinigte EBIT stieg von minus 0,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 5,0 Mio. Euro. Die EBIT-Marge legte deutlich um 4,9 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent zu. Damit wurde die Nachhaltigkeit der Ertragswende untermauert und die Zielgröße 5 Prozent für das gesamte Geschäftsjahr 2006/2007 schon im ersten Quartal fast erreicht.

Segment Hafentechnologie: Dynamischer Umsatz- und Ergebnisanstieg
Der Auftragseingang des Segments Hafentechnologie belief sich auf 68,8 Mio. EUR und lag damit deutlich unter dem Spitzenwert von 97,8 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Dieser wurde allerdings durch den bisher größten Einzelauftrag über vollautomatische Containertransportfahrzeuge (AGVs) erzielt. Der Umsatz stieg deutlich um 27,9 Prozent auf 61,0 Mio. Euro. Im Berichtszeitraum war die Nachfrage sowohl nach Schwimmkranen der Generation 5 als auch nach Hafenmobilkranen der Generation 5 besonders hoch, da viele Häfen Engpässe in ihren Güterumschlagskapazitäten aufweisen. Vor allem in den stark expandierenden Häfen und Terminals des Nahen Ostens ist die Projektlage außerordentlich viel versprechend. Das bereinigte EBIT stieg um 64,7 Prozent auf 2,8 Mio. Euro. Die EBIT-Marge legte um 1,0 Prozentpunkt auf 4,6 Prozent zu. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Umsatz im ersten Quartal saisonal bedingt geringer ausfällt als in den übrigen Quartalen, was im Verhältnis zu relativ konstanten Kosten zu einer niedrigeren EBIT-Marge führt. Diese Entwicklung ist auch in der Vergangenheit zu beobachten gewesen und wird sich im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres erwartungsgemäß ausgleichen.

Segment Services: Starke Nachfrage nach Modernisierung und Ersatzteilen
Der positive Trend der Vorperioden setzte sich auch im Segment Services mit einem deutlichen Anstieg des Auftragseingangs und des Umsatzes fort. Der Auftragseingang erhöhte sich um 19,1 Prozent auf 74,9 Mio. EUR. Der Umsatz stieg dabei um 16,3 Prozent auf 70,1 Mio. EUR. Diese positive Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass die Nachfrage nach Modernisierung stark angestiegen ist. Hier zeigt sich der Vorteil langlebiger Produkte und der weltweit größten installierten Basis an elektrischen Kranen und Hebezeugen. Die Nachfrage nach Ersatz- und Verschleißteilen war im Berichtszeitraum auch sehr stark. Das bereinigte EBIT stieg um 32,3 Prozent auf 13,1 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhöhte sich um 2,3 Prozentpunkte auf 18,7 Prozent.

Ausblick bestätigt: Weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen erwartet
Der Vorstand der Demag Cranes AG bestätigt den zur Vorlage der Bilanz 2005/2006 abgegebenen Ausblick für das Geschäftsjahr 2006/2007. Danach soll das Konzernumsatzwachstum in einem Korridor von 7,0 bis 10,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegen. Das bereinigte EBITDA soll auf Konzernebene um 20,0 bis 25,0 Prozent, das bereinigte EBIT zwischen 24,0 und 29,0 Prozent wachsen.

Über Demag Cranes:

Die Demag Cranes AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Krankomponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, insbesondere Instandhaltung und Modernisierung, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums. Der Konzern ist in die Geschäftsbereiche (Segmente) Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliedert und verfügt mit ‚Demag' und ‚Gottwald' über starke und etablierte Marken. Demag Cranes sieht seine Kernkompetenz in der Entwicklung und Konstruktion technisch anspruchsvoller Krane und Hebezeuge sowie von automatisierten Transport- und Logistiksystemen in Häfen, der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte und der Fertigung hochwertiger Komponenten.

Als globaler Anbieter produziert Demag Cranes in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften, Vertretungen und Joint Ventures ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern. Im Geschäftsjahr 2005/2006 erwirtschafteten 5.680 Mitarbeiter einen Umsatz von knapp 987 Mio. Euro. Die Demag Cranes Aktie (WKN: DCAG01) ist seit Ende Juni 2006 im Prime Standard der Deutschen Börse an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und Mitglied des SDAX-Aktienindexes.

Demag Cranes. We Can Handle It.


 

Pressemitteilung herunterladen (PDF | 44,6 KB)


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge der Terex Material Handling & Port Solutions AG oder ihrer Tochter- und Beteiligungsgesellschaften beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Prognosen und Erwartungen und unterliegen daher Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Terex Material Handling & Port Solutions AG liegen. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG übernimmt deshalb keine Gewähr dafür, dass die Erwartungen und Ziele, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden, erreicht werden. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG beabsichtigt auch nicht und übernimmt keine Verpflichtung, eine Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen

Zurück zur Übersicht


© Terex MHPS GmbH

.