Demag Cranes plant Börsengang noch in der ersten Jahreshälfte 2006

Düsseldorf,   16. Mai 2006

  • Listing im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse angestrebt
  • Hohe Wachstumschancen in Hafentechnologie und weiteres Expansionspotenzial in Services
  • Positive Halbjahreszahlen unterstreichen profitablen Wachstumstrend
    • Umsatzsteigerung um rund 19 Prozent gegenüber Vorjahreswert
    • Bereinigtes EBIT gut 64 Prozent über Vorjahreswert


Die Demag Cranes AG, einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und Hafentechnologie, plant in Abhängigkeit von der Entwicklung am Kapitalmarkt noch für die erste Jahreshälfte 2006 ihren Börsengang. Es wird eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse angestrebt. Eine Kapitalerhöhung ist nicht geplant. Die Investmentbanken Goldman Sachs International und Lehman Brothers International sind von der Demag Cranes AG als konsortial-führende Banken mandatiert worden. Weitere Details zum Börsengang werden vom Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender der Demag Cranes AG, begrüßt die Entscheidung des Eigentümers in Richtung Börsengang: „Demag Cranes verfügt über hervorragende Technologien und gehört global zu den Marktführern. Wir setzen auf profitables Wachstum vor allem in den Geschäfts-bereichen Hafentechnologie und Services sowie in industriellen Wachstumsmärkten und sind so für den angestrebten Börsengang bestens vorbereitet.“
Demag Cranes bietet unter der Marke ‚Demag’ Industriekrane und Krankomponenten sowie unter der Marke ‚Gottwald’ Hafenkrane und Technologie zur Hafenautomatisierung an. Der Geschäftsbereich Services, der sich auf Instandhaltung und Reparatur von Kranen konzentriert, ergänzt das Leistungs-spektrum. Demag Cranes gehört zu den Marktführern in allen drei Geschäftsbereichen. Der Konzern hat Produktionsstätten in 16 Ländern weltweit und ein Vertriebs- und Servicenetzwerk in mehr als 60 Ländern.
Demag Cranes ist damit gut positioniert, um vom starken Wachstum im globalen Containertransport, dem Trend zum Ausbau der Hafeninfrastruktur und der steigenden Nachfrage in industriellen Wachstumsmärkten zu profitieren. Mit der großen Zahl an bereits installierten Demag- und Gottwald-Kranen hat Demag Cranes eine ausgezeichnete Ausgangsbasis, um das margenstarke Servicegeschäft weiter auszubauen.
Die Demag Cranes AG leitet als Management-Holding die drei Geschäftsbereiche Industriekrane, Hafentechnologie und Services. Die historischen Wurzeln von Demag Cranes reichen bis in das Jahr 1819 zurück. Die Demag Holding S.à r.l., Luxembourg, an welcher von Kohlberg Kravis Roberts & Co. LP (KKR) beratene Private Equity-Investmentfonds mittelbar mit 81 Prozent beteiligt sind, hatte die zur Demag Cranes AG gehörenden Geschäfte zusammen mit mehreren anderen Sparten 2002 von Siemens erworben.

 

Positive Ergebnis-Dynamik unterstreicht profitablen Wachstumstrend


Demag Cranes hat seine Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft in den letzten Jahren nachhaltig verbessert. Dabei standen Produktinnovationen, der Ausbau des globalen Geschäfts, insbesondere in China, und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung im Vordergrund.
Im Geschäftsjahr 2004/2005 (per 30.09.2005)* hat Demag Cranes Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert. Der Konzern erwirtschaftete mit 5.520 Mitarbeitern (Stand 30.09.2005) einen Gesamtumsatz von € 881,6 Mio. (Vorjahr: € 810,1 Mio.) und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) von € 64,0 Mio. (Vorjahr: € 34,1 Mio.).

 

1. Halbjahr: Deutlicher Umsatzanstieg in profitablen Wachstumsfeldern


Der positive Trend setzte sich auch im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres fort. Durch anhaltendes organisches Wachstum legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 19 Prozent auf € 465,2 Mio. zu. Alle drei Geschäftsbereiche verzeichneten zweistellige Umsatzwachstums-raten, der Geschäftsbereich Hafentechnologie wuchs um ca. 31 Prozent, der Geschäftsbereich Services um ca. 16 Prozent und der Geschäftsbereich Industriekrane um ca. 15 Prozent. Das bereinigte EBIT stieg über-proportional zum Umsatz um rund 64 Prozent auf € 30,9 Mio. Die EBIT-Marge stieg im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres deutlich um 1,8 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent; dieses Ergebnis reflektiert den Ausbau der margenstarken Geschäfte und die konsequenten Maßnahmen zur Steigerung der Ertragskraft.
Im Zuge der Vorbereitung auf den geplanten Börsengang ist beabsichtigt, den Konzernsitz der Demag Cranes AG von Wetter (Ruhr) nach Düsseldorf zu verlagern.

 

Über die Demag Cranes AG


Der Demag Cranes-Konzern ist einer der weltweit führenden Anbieter von Industriekranen und -komponenten, Hafenkranen und Technologien zur Hafenautomatisierung. Services, die sich auf Instandhaltung und Reparatur von Kranen konzentrieren, sind ein weiteres Kernelement des Leistungsspektrums. Der in die Geschäftsbereiche Industriekrane, Hafentechnologie und Services gegliederte Konzern verfügt mit ‚Demag’ und ‚Gottwald’ über starke Marken und hat durch seine Innovations- und Technologieführerschaft eine ausgezeichnete Produkt- und Servicequalität aufgebaut. Demag Cranes produziert in 16 Ländern auf fünf Kontinenten und betreibt über Tochtergesellschaften, Vertretungen und ein Joint Venture ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Präsenz in mehr als 60 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2004/2005 erwirtschaftete der Konzern einen Gesamtumsatz von € 881,6 Mio. und ein bereinigtes EBIT von € 64,0 Mio.*


 

Pressemitteilung herunterladen (PDF | 75,6 KB)


Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge der Terex Material Handling & Port Solutions AG oder ihrer Tochter- und Beteiligungsgesellschaften beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Prognosen und Erwartungen und unterliegen daher Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Terex Material Handling & Port Solutions AG liegen. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG übernimmt deshalb keine Gewähr dafür, dass die Erwartungen und Ziele, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden, erreicht werden. Die Terex Material Handling & Port Solutions AG beabsichtigt auch nicht und übernimmt keine Verpflichtung, eine Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen

Zurück zur Übersicht


© Terex MHPS GmbH

.